Nikolas Menzl und Daniel Neuberger gewinnen Oberfranken-Cup!

U10 und U12 holen 5 Medaillen!

 

 

Nach Hof zum Oberfanken-Cup der U15 schickt nicht nur Bayern seine besten Judoka, sondern auch die Landesverbände Thüringen und Sachsen sowie die Tschechei. Die Möglichkeit sich mit Teilnehmern außerhalb des Landesverbandes zu messen, nahmen auch die Kämpfer des TSV Neutraubling wahr.

 

In der 55kg-Klasse startet Peter Beck mit einem schnellen Sieg mit Konter gegen den Innenschen-
kelwurf Uchi-Mata ins Turnier. Auch den Thüringer Mittelstedt beherrschte er gut und punktete mit Festhalter. In der nächsten Runde stand er den Tschechen Bajan gegenüber, der den Neutraublinger mit einem blitzartigen Angriff überraschte und die die Trostrunde verwies. Hier traf Peter erneut auf den Gegner aus dem erst Kampf. Er konnte zunächst noch mal den Konter werfen und erhielt eine mittlere Waza-ari-Wertung. Aber dann nutze der Eisenacher einen misslungenen Konterversuch für seinen Uchi-Mata und schnappte Peter die Bronzemedaille weg. 

Daniel Neuberger hatte in seiner neuen Gewichtsklasse – 66 kg gleich in der 1. Begegnung einen harten Brocken vor sich: Paul Belov, Bayerischer Meister und 3. der Süddeutschen Meisterschaften. Beide lieferten sich einen harten Kampf mit vielen Technikansätzen, die aber ohne Wertung blieben. Auch in der Verlängerung blieb es ausgeglichen, aber im Kampfrichterentscheid bekam Daniel den Sieg zugesprochen. Einen klaren Sieg holte er sich über Robert Hollmann mit der Fußtechnik Ko-uchi-make-komi und stand im Finale. Hier stand er der Thüringer Niklas Schließl vom Erstliga-Verein Rodewisch gegenüber. Diesen setzte der Neutraublinger gut unter Druck und setze im richtigen Moment seine Spezialtechnik Ippon-Seoi-nage durch, um sich Gold zu sichern.

In einem großen Teilnehmerfeld mit 22 Judoka fand sich Nikolas Menzl – 46 kg wieder. Nach einem Freilos hatte er seinen Auftaktkampf gegen den Leipziger Paul Herold. Diesem lies er wenig Möglichkeit zu Agieren und sammelte mit verschiedensten Techniken Punkte bis er mit einem Tomoe-Nage (Selbstfalltechnik) die Begegnung beendete. Deutlich schwieriger wurde es für Nikolas gegen Lucas Maqué vom Landeskader Sachsen. Er arbeitete sich in diesem temporeichen Kampf zahlreiche gute Situationen heraus, konnte aber keine Wertung auf die Tafel bringen. Erst in der Verlängerung gelang Nikolas ein Seoi-nage und der Einzug ins Finale. Seinen Gegner fand er in dem Tschechen Jan Kmet. Beide zeigen zahlreiche Angriffe, von denen Nikolas einen in eine kleine Wertung verwandeln konnte. Diese rettete er über die Zeit und lies sich Platz 1 nicht mehr nehmen.

Für die Mädchen verlief das Turnier trotz guter kämpferischer Leistung nicht so glücklich. Jessica Vieweg verkaufte sich in der neuen Gewichtsklasse – 40 kg gut, konnte aber keinen Sieg erringen. Ihre Schwester Patricia konnte die 1. Begegnung für sich verbuchen, schied aber nach 2 Niederlagen aus.

 

Auch die jüngsten Wettkämpfer er U10 und U12 durften in Sulzbach-Rosenberg beim Ranglisten-
turnier
auf die Matte.

Für Natascha Lauber war es der erste Wettkampf. Mit 2 gewonnenen Begegnungen und 2 Niederlagen kam sie auf Platz 3. Peter Forster erkämpfte sich mit seiner guten Bodentechnik nach 4 Partien eben-
falls Bronze. Mühelos Gold holte Sergej Fedorov mit einem vorzeitigen Sieg.

Daran knüpften auch Marco Resch und Paul Neuberger an, die mit herausragender Judotechnik nicht an Platz 1 zweifeln liessen. Marco absolvierte seine beiden Kämpfe routiniert mit linken Eindrehtech-
niken. Paul war seinen Gegnern dreimal deutlich überlegen, gewann aber die letzte Runde knapp mit Kampfrichterentscheid. Nur für Vanessa Vieweg war diesmal keine Medaille drin.