Judo-Nachwuchs sammelt Medaillen

 

Zum Ranglistenturnier der Altersklassen U10 und U12 fuhren 8 Judoka des TSV Neutraubling nach Weiden.

Johannes Thanner betrat in der U10 zum 1. Mal eine Wettkampfmatte und konnte sich gleich zum Auftakt mit einer Vielzahl an verschiedenen Würfen den vorzeitigen Sieg holen. Auch in der nächsten Runde zeigte er das deutlich bessere Judo. Aber in der Verlängerung nach einem Unentschieden kassierte er eine kleine Wertung gegen sich, so dass es nicht mehr zur Goldmedaille reichte.

Als starker Bodenkämpfer präsentierte sich Peter Forster. Mit schnellen und wendige Griffen erarbeitete er sich 5 bombensichere Festhalter und glich damit die eine oder andere Wurf-Wertung der Gegner aus. Schulbuchmäßig warf Peter einen Schulterwurf (Ippon-Seoi-nage) und belegte mit 3 Siegen den 1. Platz.

Nichts anbrennen lies Natascha Lauber. Sie punktete mit gelungenen Hüftwürfen (O-Goshi) und holte sich die restlichen Punkte mit Haltegriffen. Für ihre beiden überlegenen Siege wurde Natascha mit der Goldmedaille belohnt.

Sergej Fedorov fand nur einen Kontrahenten in seinem Gewicht, mit dem er sich zweimal messen durfte. Gegen die starken Hüfttechniken des Neutraublingers gab es kein Mittel und beide Kämpfe gingen auf sein Konto. Sergej belegte Platz 1 und starte im Anschluss eine Altersklasse höher. Hier erwischte er eine sehr starke und erfahrene Gruppe. Im 1. Kampf musste er sich den Fußtechniken des Gegners beugen und traf dann auf den Orangegurt Maurice Rockstroh. Dieser ging zunächst mit einer kleinen Wertung in Führung, die Sergej bald darauf ausgleichen konnte. Unbeeindruckt attackierte er im Stand und im Boden bis er kurz vor Kampfzeitende den Favoriten mit einem spektakulären O-Goshi erwischte. Kampferfahrung sammelte der TSVler gegen Paul Dimpfl. Nach einem Punktegleichstand von 3 Kämpfern dieser Gruppe entschied die Unterbewertung und Sergej verpasste ganz knapp das Treppchen.

Marco Resch und Daniel Brandl trugen gleich zu Beginn ein Vereinsduell aus. Nachdem der Kampf sehr ausgeglichen und ohne Wertungen war, wurde er in der Verlängerung fortgesetzt. Beide Judoka bewiesen große Ausdauer bis Marco mit einen kleinen Punkt zum Sieger erklärt wurde. In der 2. Begegnung konnte Marco mit einem Hüftwurf in Führung gehen, schied aber dann leider verletzungsbedingt aus.
Voll motiviert starte der Wettkampfneuling Daniel Brandl in seinen nächsten Kampf und holte sich mit einer Außensichel den Sieg. Unglaubliche Kondition bewies er in Runde 3 als er ununterbrochen mit dem Schulterwurf Seoi-Nage und Bodentechniken angriff. Nachdem in der regulären Kampfzeit und Verlängerung keine Punkte fielen, kam es zum Kampfrichterentscheid, der gegen den Neutraublinger ausfiel. Die letzte Partie konnte Daniel nicht für sich verbuchen und belegte Platz 4.

Vanessa Vieweg hatte harte Arbeit mit ihr bereits bekannten Gegnerinnen vor sich. Sie konnte die Angriffe von Celina Krüger gut abwehren und unterlag nach einer kleinen Wertung. Mit der nächsten Rivalin kam sie nicht zurecht und musste sich geschlagen geben. Im 3. Kampf probierte sie noch mal alles und bekam nach einem Unentschieden den Sieg und die Bronzemedaille.

Sein Judotalent stellte Paul Neuberger einmal mehr unter Beweis und begeisterte die Zuschauer mit sehenswerten Techniken. Er hatte zwar anfangs Schwierigkeiten mit David Sperlich kontere aber einen Wurfansatz des Rötzers mit Hüftwechselwurf (Utsuri-Goshi). Für seinen 2. Gegner hatte er den Körperwurf Tai-Otoshi und einen Festhalter parat. Kampf 3 gewann Paul mühelos und zeigte in Runde 4 schöne Fuß- und Hüftwürfe. Damit hatte der Neutraublinger souverän die Goldmedaille in der Tasche.