Rope Skipping

Medaillen auch für die Nachwuchs-Rope Skipper des TSV Wacker 50 Neutraubling!

Juni Meisterschaft Rope TSV

Zum zweiten Mal fanden am Samstag, den 08. Juni 2019 die Junimeisterschaften im Rope Skipping in Lengdorf statt. Insgesamt kämpften 52 Springerinnen aus 7 bayrischen Vereinen um die heißbegehrten Medaillen.
Dieses Jahr gingen auch sechs Nachwuchsspringerinnen des TSV Wacker 50  Neutraubling an den Start und bewiesen ihr Können. Sowohl beim Compulsory- als auch beim Freestylewettkampf galt es für die Mädels jeweils vier Disziplinen zu bewältigen.

Josephine Manhart, Tamira Unger und Lilja Unger starteten für den Compulsory-Wettkampf. Hierbei mussten sie zu Beginn in den drei Speeddisziplinen ihr Bestes geben – das heißt: Möglichst viele Sprünge in einer vorgegebenen Zeit schaffen. Für die erste dieser Schnelligkeitsdisziplinen sollten somit innerhalb von 30 Sekunden möglichst viele Speedsprünge erzielt werden (dabei wird nur das rechte Bein gezählt), während bei der zweiten Disziplin in der gleichen Zeit so viele Criss-Cross (Kreuzsprünge) wie nur möglich ersprungen werden mussten. Als letztes versuchten die Rope Skipperinnen in der anstrengendsten der drei Speeddisziplinen, dem 60 Sekunden Speed- Springen, dann nochmal alles aus sich herauszuholen. Trotz dem ein oder anderen kleinen Hänger erzielten alle drei Springerinnen Top-Werte. Im Anschluss stand für Josie, Tamira und Lilja nur noch der Compulsory auf dem Programm. Dabei handelt es sich um eine kurze einstudierte Routine mit verschiedenen Pflichtsprüngen, die vor den Kampfrichtern bestmöglich vorgesprungen werden sollte. Hierbei wird nicht nur die Fehleranzahl, sondern auch die Ausführung, wie beispielsweise die Seiltechnik oder Körperhaltung bewertet.

Die anderen drei Neutraublingerinnen Felizia Kustner, Eliza Sejdiu und Elina Sejdiu traten dahingegen beim fortgeschrittenen Freestylewettkampf an. Für diesen galt es ebenso drei Speeddisziplinen zu absolvieren, wobei bei der zweiten Disziplin anstelle von Criss-Cross Double Under (Zweifachdurchschläge) gezählt werden und die dritte Schnelligkeitsdisziplin nicht eine sondern ganze zwei Minuten dauert. Dies verlangt den Skippern viel Ausdauer, Durchhaltevermögen und Schnelligkeit ab. Als letzte Wettkampfsdisziplin durften die Springerinnen dann auch noch ihr ganz persönliches Freestyle präsentieren. In den letzten Monaten wurde diese individuelle, 75 Sekunden lange Choreographie passend zur Musik erstellt und fleißig einstudiert, sodass die Mädels für Staunen im Publikum sorgen konnten. Von den Kamprichtern wurde viel Konzentration und ein schnelles Auge gefordert, da sie jedes Freestyle nach der Schwierigkeit der Sprünge und dessen Kreativität bewerten mussten.

Nach einem anstrengenden Wettkampftag blickten alle Teilnehmerinnen der bevorstehenden Siegerehrung voller Aufregung entgegen. Das lange Üben hat sich aber für die Neutraublinger Rope Skipperinnen gelohnt, sodass sie sich gegen die harte Konkurrenz durchsetzen und somit einige Medaillen mit nach Hause nehmen konnten. Die mitgereisten Betreuerinnen Olivia Gessner und Emily Fahn loben die Springerinnen: “ Wir sind sehr stolz auf die Mädels und deren Leistungen und freuen uns schon sehr auf die nächste (Juni-) Meisterschaft!“
Ein großes Dankeschön gilt nicht nur dem FC Lengdorf für die Ausrichtung dieses tollen Wettkampfes, sondern auch allen Kampfrichterinnen, insbesondere den mitgereisten Neutraublingerinnen Anna Uhl und Verena Silbereisen, die den ganzen Tag fleißig im Einsatz waren.

Platzierungen:

Compulsory Wettkampf:

AK 2 (15-17 Jahre) Tamira Unger – Platz 1

AK 3 (12-14 Jahre) Lilja Unger – Platz 3

AK 4 (9-11 Jahre) Josephine Manhart – Platz 1

Freestyle Wettkampf:

AK 3 (12-14 Jahre) Elina Sejdiu – Platz 5

                                  Eliza Sejdiu – Platz 3

AK 4 (9-11 Jahre) Felicia Kustner – Platz 1

Unsere Partner

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Top