Fussballjugend

E-Jugend des TSV Wacker hinterlässt starken Eindruck bei der SpVgg Landshut

Eine beeindruckende Leistung lieferten die U10 Kicker des TSV Wacker Neutraubling vergangenen Samstag bei der U10 des Nachwuchsleistungszentrums der SpVgg Landshut ab. Auch wenn die Partie am Ende knapp mit 6:7 verloren ging konnten die jungen Wackeraner zeigen, wieso sie in Ihrem Jahrgang in Regensburg und Umgebung zu den spielstärksten Mannschaften gehören.

Nach dem Abschluss der offiziellen Spielrunde des BFV, in der man sportlich nur selten ernsthaft gefordert wurde, fieberte das Team der Trainer Daniel Schneider und Andi Moszek schon Tage vorher dem besonderen Match in Landshut entgegen, da die Truppe noch nie zuvor die Gelegenheit hatte, sich mit einer Mannschaft aus einem Nachwuchsleitungszentrum zu messen.

Entsprechend schwer taten sich die Neutraublinger Kicker zu Beginn. Das hohe Spieltempo der SpVgg und der enorme Druck, den die Landshuter von Beginn an auf die Wackeraner machten, zeigten deutlich Wirkung und so kam man im ersten Drittel der auf 3 x 25 Minuten angesetzten Partie nur sehr selten zu gelungenen Aktionen. Folgerichtig endete dieser Abschnitt mit 5:1 für die starken Landshuter Gastgeber, die konsequent die Lücken in der Neutraublinger Defensive fanden und diese sehenswert nutzten.

Mit fortlaufender Spielzeit im 2. Abschnitt gewöhnten sich die TSVler nun jedoch immer mehr an das hohe Tempo der Gastgeber und fanden von Minute zu Minute besser ins Spiel. So entwickelte sich ein nahezu ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die die Spielvereinigung jedoch konsequenter nutzen und den Vorsprung auf 7:1 ausbauen konnte. Wer jedoch nun dachte, die Moral der Oberpfälzer wäre damit gebrochen, musste sich im Schlussabschnitt eines Besseren belehren lassen. Mit ungebrochenem Willen und enormen Teamgeist agierten die Wackeraner nun mindestens auf Augenhöhe. Während sich die Jungs aus Landshut jetzt ein ums andere Mal die Zähne an der kompakt verteidigenden Defensive der Neutraublinger ausbissen, konnten die Rot-Weißen über die zahlreichen Ballgewinne immer mehr Spielfreude entwickeln und sich eine Vielzahl Chancen erspielen und diese nun auch nutzen. So holten die TSVler Tor um Tor auf. Kurz vor Ende gelang der Anschluss zum 6:7 und auch der letzte Zuschauer im Landshuter Sportpark traute den Wackeranern nun sogar noch den Ausgleich zu. Mit dem letzten Angriff des Spiels hatte der TSV tatsächlich noch die Chance zum Unentschieden, jedoch konnte die Spielvereinigung diese mit einer sehenswerten Abwehraktion verteidigen, so dass es am Ende beim insgesamt gerechten 7:6 für die SpVgg Landshut blieb.

Trotz der knappen Niederlage war man auf Neutraublinger Seite sichtlich zufrieden und stolz über die tolle Moral und gezeigte Leistung der jungen Truppe und hofft für die Zukunft auf weitere Spiele gegen derart spielstarke Mannschaften, nachdem man sich in Landshut nach anfänglichen Schwierigkeiten derart stark verkauft hat und viel Lob des tollen Gastgebers einheimsen konnte.

Foto: Andreas Manhart

Unsere Partner

Top